Presseinformation.

18.05.2010

Die Künstlergruppe "FAMED" gewinnt den Kunstpreis der Sachsen Bank 2010

Gewinner des diesjährigen Kunstpreises der Sachsen Bank ist die Leipziger Künstlergruppe ‚Famed’. Erstmals waren junge Künstlerinnen und Künstler aus ganz Mitteldeutschland zur Teilnahme eingeladen. Die vierköpfige Jury entschied sich am Montag unter den 73 Einreichungen einstimmig für die seit 2003 agierende Gruppe, die aus den Künstlern Sebastian Matthias Kretzschmar (geb. 1978 in Leipzig), Kilian Schellbach (geb. 1971 in Leipzig) und Jan Thomaneck (geb. 1974 in Rostock) besteht.

‚Famed’ überzeugte die Jury – der Prof. Dr. Dieter Daniels (Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig), Dr. Dirk Luckow (Intendant Deichtorhallen Hamburg GmbH), Prof. Dr. Kai Uwe Schierz (Direktor der Kunsthalle Erfurt) und Dr. Hans-Werner Schmidt (Direktor Museum der bildenden Künste Leipzig) angehörten – mit ihren bisherigen Arbeiten, die konzeptionell und zugleich narrativ und ironisch sind. Der Name der Gruppe Famed ist Logo und Label der drei Künstler, verweist gleichzeitig auf die zentrale Frage ihrer Arbeiten – den Strategien des (Künstler)Ruhms: Inwiefern ist Ruhm Motivation künstlerischer Produktion, aus welchen Gemengelagen setzt sich Ruhm zusammen und wo bleibt bei den unterschiedlichen Trends, Hypes und Reaktionen des Kunstmarktes die Autonomie der Kunst?

Die Künstler, die das übliche Künstler- und Autorenbild brechen, da sie konsequent als Gruppe arbeiten, studierten an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst. Mit ihren ortspezifischen Arbeiten, ihren dadurch bedingten unterschiedlichen Praktiken und Vorgehensweisen, die sie oftmals auf überregionalen wie auch internationalen Ausstellungen zeigten, sind sie jedoch nicht ausschließlich mit Leipzig identifiziert, noch vor Ort übermäßig präsent. Die Jury ist überzeugt, dass der klassische Ausstellungsort, das Museum, für ‚Famed’ eine konzeptionelle Herausforderung sein wird, die den Kunst- und Ausstellungsbetrieb sowie das Bild des Künstlers subtil in Frage stellt.

Zur Bewerbung um den Kunstpreis waren junge Künstlerinnen und Künstler aus allen Bereichen der bildenden Kunst, die ein abgeschlossenes künstlerisches Studium vorweisen können und ihren Lebensmittelpunkt in Mitteldeutschland haben, aufgefordert. Darüber hinaus musste der Bewerber bzw. die Bewerberin in den Jahren 2008 bis 2009 eine Ausstellung in einem öffentlichen Ausstellungsort in Mitteldeutschland vorweisen. Museen und Galerien in Mitteldeutschland konnten bis zu zwei Positionen für den Preis vorschlagen. Erstmals waren auch Eigenbewerbungen möglich.

Der mit insgesamt 30.000 Euro dotierte „Kunstpreis der Sachsen Bank“ wird seit 2002 in zweijährlichem Turnus verliehen und konnte sich in kurzer Zeit – mit den bisherigen Preisträgern Tilo Baumgärtel, Ricarda Roggan, Julia Schmidt und Henriette Grahnert – überregionalen Ruf erwerben. Mit dem Preisgeld werden eine Ausstellung im Museum der bildenden Künste, der begleitende Katalog und der Ankauf einer Arbeit der Preisträger für die Sammlungen des Museums der bildenden Künste finanziert. Die Preisverleihung durch den Vorsitzenden des Vorstandes der Sachsen Bank, Harald R. Pfab, findet anlässlich der Ausstellungseröffnung am 20. November 2010 im Museum der bildenden Künste Leipzig statt.

JURY 2010

Dr. Hans-Werner Schmidt, Direktor Museum der bildenden Künste Leipzig
Prof. Dr. Dieter Daniels, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Dr. Dirk Luckow, Intendant Deichtorhallen Hamburg GmbH
Prof. Dr. Kai Uwe Schierz, Direktor der Kunsthalle Erfurt

PREISVERLEIHUNG/AUSSTELLUNG

Preisverleihung: Sonnabend, 20. November 2010, 18 Uhr im Museum der bildenden Künste Leipzig

Ausstellung „Kunstpreis der Sachsen Bank 2010. Famed“: 21. November 2010 bis 16. Januar 2011.

PREISTRÄGER 2002 – 2008

Tilo Baumgärtel (2002), Ricarda Roggan (2004), Julia Schmidt (2006), Henriette Grahnert (2008).

Kontakt

LBBW Sachsen Bank
Humboldtstraße 18
04105 Leipzig

Alexander Braun
Kommunikation
Tel.: +49 341 220-39405
Fax: +49 341 220-39401

presse@Sachsenbank.de